ÜBERBLICK

Der Weg zur Offiziersausbildung


Die Zugangsvoraussetzungen

Die drei grundsätzlichen Zugangsmöglichkeiten zum Fachhochschul-Bachelorstudiengang Militärische Führung (FH-BaStg MilFü) sind:

  • Allgemeine Universitätsreife
  • Studienberechtigungsprüfung
  • einschlägige berufliche Qualifikation & Zusatzprüfung
  • Bei Beginn der Ausbildung ein Mindestalter von 17,5 bzw. ein Höchstalter von 37 Lebensjahren im Kalenderjahr des Auswahlverfahrens.
Von der Eignungsüberprüfung zum Aufnahmeverfahren
 
Schritt 1
 
Eignungsüberprüfung beim Heerespersonalamt bei dem die Eignung für die Teilnahmemöglichkeit an der Ausbildung für „Berufsoffiziersanwärterinnen bzw. Berufsoffiziersanwärter“ festgestellt wird.

Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen sich freiwillig zur Eignungsüberprüfung für den Ausbildungsdienst beim Heerespersonalamt melden. Dieses prüft in einem Auswahlverfahren die Eignung der Bewerberinnen und Bewerber. Dabei wird die körperliche Leistungsfähigkeit überprüft und die gesundheitliche und psychologische Eignung für die Teilnahme an der „Kaderanwärterausbildung“ festgestellt.

Die Überprüfung der körperlichen Leistungsfähigkeit besteht aus den Teilbereichen:

  • Liegestütze
  • 2400m-Lauf
  • Jump & Reach (Standhochsprung)
  • Klimmzüge im Schräghang
  • Überprüfung der Schwimmfertigkeit: Sprung aus 1 Meter Höhe, danach 15 Minuten Schwimmen in erkennbarem Brust- oder Kraulstil.

Berufssoldat

körperliche Leistungsfähigkeit

Schritt 2

Positive Absolvierung der „Kaderanwärterausbildung 1“ (KAAusb1), welche sich aus der Basisausbildung und der Kaderführungsausbildung zusammensetzt.
Für Bewerber entspricht die KAAusb1 der Ableistung von 5 Monaten der 6 Monate umfassenden allgemeinen Wehrpflicht.
 
 
Schritt 3
 
Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärter (BOA) nehmen an der „Kaderanwärterausbildung 2/ Jäger/ BOA“ (KAAusb2/Jg/BOA) teil. In der KAAusb2/Jg/BOA erfolgt die erforderliche
  •           Waffen-, Geräte- und Fachausbildung,
  •           das Training der physischen und psychischen Leistungsfähigkeit für
  •           das Führen und wahrnehmen von Aufgaben im Einsatz als Kommandantin bzw. Kommandant einer Teileinheit.

Die KAAusb2/Jg/BOA wird mit der „Kommissionellen Prüfung/ KAAusb2“ in der 32. Kalenderwoche abgeschlossen. Das Bestehen dieser „Kommissionellen Prüfung“ ist die Voraussetzung für die Teilnahme am Aufnahmeverfahren für den Fachhochschul-Bachelorstudiengang Militärische Führung (FH-BaStg MilFü).

Schritt 4

Teilnahme am Aufnahmeverfahren für den FH-BaStg MilFü und die Zuerkennung eines Studienplatzes in der 33. Kalenderwoche.

Nach dem Erhalt eines Studienplatzes erwerben Sie zunächst die für die Ausbildung im Österreichischen Bundesheer erforderliche Berechtigung zum Lenken von Heereskraftfahrzeugen. Das erste Semester am FH-BaStg MilFü beginnt mit der 36. Kalenderwoche.

Zahl der Studienplätze

Das Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport (BMLVS) legt die Anzahl der Studienplätze für Berufsoffiziersanwärterinnen und Berufsoffiziersanwärter nach dem tatsächlichen Bedarf für das Österreichische Bundesheer fest. Pro Jahr können bis zu 60 Studienplätze vergeben werden. Derzeit werden vom BMLVS 40 geförderte Studienplätze zur Verfügung gestellt.

Zugangsvoraussetzungen

Die drei grundsätzlichen Zugangsmöglichkeiten zum FH-Bachelorstudiengang Militärische Führung sind:

  • Allgemeine Universitätsreife
  • Studienberechtigungsprüfung
  • einschlägige berufliche Qualifikation & Zusatzprüfung

Bei Beginn der Ausbildung ein Mindestalter von 17,5 bzw. ein Höchstalter von 37 Lebensjahren im Kalenderjahr des Auswahlverfahrens.

Alle Bewerberinnen und Bewerber müssen sich freiwillig zur Eignungsüberprüfung für den Ausbildungsdienst beim Heerespersonalamt melden. Dieses prüft in einem Auswahlverfahren die Eignung der Bewerberinnen und Bewerber. Dabei wird die körperliche Leistungsfähigkeit überprüft und die gesundheitliche und psychologische Eignung für den Ausbildungsdienst festgestellt.

Die Überprüfung der körperlichen Leistungsfähigkeit besteht aus den Teilbereichen:

  • Liegestütze
  • 2400m-Lauf
  • Jump & Reach (Standhochsprung)
  • Klimmzüge im Schräghang
  • Überprüfung der Schwimmfertigkeit: Sprung aus 1 Meter Höhe, danach 15 Minuten Schwimmen in erkennbarem Brust- oder Kraulstil.